Saure Zungen sind noch kein #ponyhofgate …

Ob ein Blogbeitrag über die re:publica nach nunmehr acht Wochen auch noch schmeckt? Ich bedaure sehr, dass ich nach den glitzernden Tagen in Berlin kaum einen Tag Ruhe hatte, um über das Geschehen vor Ort nachzudenken. Dabei kam wieder einiges ins Rollen, nicht zuletzt – aber Halt, das wird ein anderer Beitrag. Diesmal soll’s um Wortschatz, Sprachwandel und das #ponyhofgate gehen. Genau, meinen Vortrag. Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof.

Kreativ und knallbunt: stARTcamp Köln zum Dritten #sck13

Am 13. September 2013 rufen wir Herbergsmütter (andernorts nennt man das schlicht Orga-Team) wiederum nach Köln. In diesem Jahr stellen wir Kreativität und Ideenfindung in den Mittelpunkt. Die Plattformen im Social Web und Tools zu verstehen und bedienen zu können ist das eine. Aber was Social Media wirklich interessant macht, sind die Geschichten und die unterschiedlichen Stimmen.

Ob Methoden oder Themen: „kreativ und knallbunt!” lautet die Parole des Tages. Im übrigen durchaus nicht nur für Kulturmanager, Künstler und Institutionen der Kulturvermittlung oder Kreativwirtschaft interessant.

Op Jöck im Druckluft: Das stARTcamp Ruhr York #scry13

Nun fand am 20. / 21. Juni 2013 das erste stARTcamp Ruhr York statt. Im ehemaligen Zechengebäude Druckluft trafen sich Menschen aus der Kultur- und Kreativszene, um sich beispielsweise über Storytelling, Social Impact Optimization (SIO), Location-Based Services und Social Media für Theater oder klassische Orchester auszutauschen (Sessionplan für Tag 2). In fabelhaft entspannter Atmosphäre (das Druckluft ist ein charmant verratzter, angepunkter Veranstaltungsort mit Platz für Gespräche drinnen und im Biergarten), bei bestem Wetter und hervorragender Verköstigung wurde es für mich persönlich sowas wie ein Urlaubstag.