ABC fürs Medienforum Mittweida #mfmw

Mittweida, Auerswalde, Lichtenwalde: beinahe könnte man vermuten, Tolkien habe sich für Mittelerde in Sachsen inspirieren lassen. Meine Reise zum Medienforum Mittweida führte mich tief in den Osten Deutschlands, ins Irgendwo nördlich von Chemnitz. Zum 17. Mal luden Studenten der Hochschule Mittweida zum Medienforum Mittweida zum Austausch über Medienthemen im weitesten Sinne. Es ging in Vorträgen, Diskussionspanels und Workshops etwa um Radio, Fernsehen, Bücher, Blogs, Youtube, Storytelling und Livestreams.
Beim „Call for Papers” wurde mein Vorschlag für einen Workshop über die individuelle Handschrift im Social Web angenommen. Es war der Pilot eines Workshopkonzepts, das ich neu entwickelt habe.

Op Jöck im Druckluft: Das stARTcamp Ruhr York #scry13

Nun fand am 20. / 21. Juni 2013 das erste stARTcamp Ruhr York statt. Im ehemaligen Zechengebäude Druckluft trafen sich Menschen aus der Kultur- und Kreativszene, um sich beispielsweise über Storytelling, Social Impact Optimization (SIO), Location-Based Services und Social Media für Theater oder klassische Orchester auszutauschen (Sessionplan für Tag 2). In fabelhaft entspannter Atmosphäre (das Druckluft ist ein charmant verratzter, angepunkter Veranstaltungsort mit Platz für Gespräche drinnen und im Biergarten), bei bestem Wetter und hervorragender Verköstigung wurde es für mich persönlich sowas wie ein Urlaubstag.

Second Life lebt – und liest

Momentchen, Second Life? Das ist doch sowas von 2003? Gibt es das überhaupt noch? Ne, oder?

Aber ja! Zehn Jahre, nachdem Second Life online ging, ist Second Life nach wie vor ein reges soziales Netzwerk. Laut Wikipedia hat das “seit 2003 verfügbare System […] rund 28 Millionen registrierte Benutzerkonten, rund um die Uhr sind meist 35.000 bis 60.000 Nutzer gleichzeitig in das System eingeloggt.” Aus dem Fokus von Unternehmen, insbesondere der Buchbranche, ist Second Life jedoch schon vor langem gerückt. Aber die Anwesenheit von Unternehmen ist für ein reges Miteinander nun in der Tat nicht zwingend.

Jemand, der sich mit Herzblut für Literatur und Bücher in Second Life einsetzt, ist BukTom Bloch, den ich (leider nur kurz) 2010 auf der Frankfurter Buchmesse kennen lernte. In unterschiedlichen sozialen Netzwerken sind wir uns wiederbegegnet und mir kam zuletzt bei einer Diskussion bei Google+ der Gedanke, dass wir doch mal sprechen müssen. Über Second Life. Zumal ich auch bei Twitter immer mal wieder etwa durch die unternehmungslustige Twitterin @marypoppins2608 mitbekam, dass es reges Leben bei Second Life gibt. Als Social Web Ranger muss ich da also mal mehr wissen :).