Küchenpoesie, Gedankenreise, Liebeserklärungen: Die Heimbürokantine auf Lesereise

Nun, zumindest gibt es zunächst eine Lesung: Am 2. Juni bin ich zu Gast in Frankfurt bei der schönen Buchhandlung Buch & Wein. Wo sonst könnten die Geschichten aus der Heimbürokantine sich willkommener fühlen? Ich werde Geschichten zu den Geschichten erzählen, habe bisher noch Unerzähltes im Köcher und dazu gibt’s für einen schlappen Zehner auch…

Beißen Bücher? Tut Kultur weh? Gedanken nach dem Twittwoch Köln #twcgn

Ich nutzte die Gelegenheit, am Beispiel einer Kölner Buchhandlung zu zeigen, wie sie den digitalen Raum erforscht und ihn nutzt. Aber auch, wie sie mithilfe von Netzwerken ihre Präsenz und Relevanz vor Ort sowie die Bindung zu ihren Kunden stärkt. Hier steht ganz klar das Ladenlokal und der Kunde vor Ort im Mittelpunkt. Alles, was online passiert, ist additiv und ersetzt keine Aktivitäten im Laden. Der Buchhandel ist im Vergleich zu vielen anderen Sparten des Einzelhandels bereits sehr weit, nicht zuletzt angetrieben durch Amazon. Mir war es ein Anliegen, genau das an diesem Abend zu zeigen.

Wie ich einmal aus Versehen die Welt rettete: Storytelling beim #genobc14

»Storytelling? Ach komm’, das ist sowas von 2010, längst durch.« Nicht selten, diese Reaktion, wenn ich erzähle, dass ich mich mit Storytelling beschäftige. Andere wiederum horchen auf. Mich lässt das Thema auf jeden Fall nicht los. Denn Geschichten sind das, was uns im Web miteinander verbindet. Über den kollektiven Geschichten-, Bilder- und Wortschatz verständigen wir uns miteinander, finden Gemeinsamkeiten (und Unterschiede) und kreieren Neues. Und Storytelling beginnt mit einem Wort.

Deshalb hieß es in meiner Session beim Genobarcamp auch als erste Aufgabe: Schenk’ mir ein Wort! Das Genobarcamp ist das Barcamp der genossenschaftlichen Bankengruppe und fand diesmal bereits zum achten Mal in Bochum bei der GLS Bank statt. Ich durfte als eine der externen Inputgeber anreisen und das mit meinem Lieblingsthema: Ideenfindung und Storytelling.

Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof: Schabernack bei der 8. Social Media Night Karlsruhe #smcka

In meinem Vortrag bei der Social Media Night, die vom Social Media Club Karlsruhe zum achten Mal ausgerichtet wurde, widmete ich mich den Wörtern, unserem Wortschatz und unserer Sprache. Höchst unwissenschaftlich und mit viel Vergnügen lud ich zu einer Lustreise durch die Refugien der Sprachliebhaber und Wortspielkinder. Wie ist es um unseren Wortschatz bestellt? Gibt es einen Sprachverfall? Ich habe Beispiele herausgesucht, wo und wie mit Sprache gespielt wird und wo Wörter geliebt und geehrt werden.

All das zur Inspiration und, ja, auch zur Sensibilisierung, den eigenen Wortschatz zu heben, anzureichern und Preziosen in die Welt zu tragen. Denn kein Wort muss aussterben, solange wir es benutzen.

Op Jöck im Druckluft: Das stARTcamp Ruhr York #scry13

Nun fand am 20. / 21. Juni 2013 das erste stARTcamp Ruhr York statt. Im ehemaligen Zechengebäude Druckluft trafen sich Menschen aus der Kultur- und Kreativszene, um sich beispielsweise über Storytelling, Social Impact Optimization (SIO), Location-Based Services und Social Media für Theater oder klassische Orchester auszutauschen (Sessionplan für Tag 2). In fabelhaft entspannter Atmosphäre (das Druckluft ist ein charmant verratzter, angepunkter Veranstaltungsort mit Platz für Gespräche drinnen und im Biergarten), bei bestem Wetter und hervorragender Verköstigung wurde es für mich persönlich sowas wie ein Urlaubstag.

Dinge anders denken, Dinge anders machen: AKEP-Jahrestagung 2013 #akep13

Knapp 40°C. Diverse Umleitungen wegen Hochwassers. Obama. Juchee, Berlin bot ein emmericheskes Spektakel zu unserer AKEP-Jahrestagung am 19./20. Juni 2013. AKEP? Unser AKEP? Hinter dem Kürzel verbirgt sich der Arbeitskreis für elektronisches Publizieren (im Verlegerausschuss im Börsenverein des deutschen Buchhandels e.V.). Seit 1992 beschäftigen sich Büchermenschen und Onliner aus Verlagen in diesem AKEP mit Digitalisierung und der Vermittlung von Wissen um elektronisches Publizieren.

“Unsere” AKEP-Jahrestagung deshalb, weil ich als Leiterin der Kommission Digitale Kommunikation mitmische, gemeinsam mit Leander Wattig den Vormittag der Jahrestagung moderierte (ich im Kirschkleid, natürlich!) und ich für den Nachmittag eine der Subkonferenzen organisiert hatte.

Schenk’ mir ein Wort! Wörtersammlung auf der Bertelsmann-Party #BParty13

Auf der re:publica erhielt ich die Einladung zur Bertelsmann-Party. Einmal im Jahr läd Bertelsmann illustre Gäste zum Fest in die Repräsentanz Unter den Linden. In diesem Jahr stand die Party unter dem Motto “Die Zukunft des Lesens”. Die Räume und Etagen waren nach Buch-Genres gestaltet: Kochbuch (wo Tim Mälzer den Kochlöffel schwang), Krimi und Wissen.…