20 Dinge, nach denen niemand fragt

Es saust ein Blogstöckchen durchs Internet: das 20-Fakten-Stöckchen. Anne Schüssler hat es mir sanft um die Ohren gehauen. Seitdem habe ich mich auf der Buchmesse herumgetrieben und war zwei Tage mit #HolzvonHier abgetaucht. Über beides kann ich wohl erst schreiben, wenn sich der Messe- und Workshop- Jetlag ein wenig gelegt hat.

Op Jöck im Druckluft: Das stARTcamp Ruhr York #scry13

Nun fand am 20. / 21. Juni 2013 das erste stARTcamp Ruhr York statt. Im ehemaligen Zechengebäude Druckluft trafen sich Menschen aus der Kultur- und Kreativszene, um sich beispielsweise über Storytelling, Social Impact Optimization (SIO), Location-Based Services und Social Media für Theater oder klassische Orchester auszutauschen (Sessionplan für Tag 2). In fabelhaft entspannter Atmosphäre (das Druckluft ist ein charmant verratzter, angepunkter Veranstaltungsort mit Platz für Gespräche drinnen und im Biergarten), bei bestem Wetter und hervorragender Verköstigung wurde es für mich persönlich sowas wie ein Urlaubstag.

Dinge anders denken, Dinge anders machen: AKEP-Jahrestagung 2013 #akep13

Knapp 40°C. Diverse Umleitungen wegen Hochwassers. Obama. Juchee, Berlin bot ein emmericheskes Spektakel zu unserer AKEP-Jahrestagung am 19./20. Juni 2013. AKEP? Unser AKEP? Hinter dem Kürzel verbirgt sich der Arbeitskreis für elektronisches Publizieren (im Verlegerausschuss im Börsenverein des deutschen Buchhandels e.V.). Seit 1992 beschäftigen sich Büchermenschen und Onliner aus Verlagen in diesem AKEP mit Digitalisierung und der Vermittlung von Wissen um elektronisches Publizieren.

„Unsere“ AKEP-Jahrestagung deshalb, weil ich als Leiterin der Kommission Digitale Kommunikation mitmische, gemeinsam mit Leander Wattig den Vormittag der Jahrestagung moderierte (ich im Kirschkleid, natürlich!) und ich für den Nachmittag eine der Subkonferenzen organisiert hatte.

Schenk‘ mir ein Wort! Wörtersammlung auf der Bertelsmann-Party #BParty13

Auf der re:publica erhielt ich die Einladung zur Bertelsmann-Party. Einmal im Jahr läd Bertelsmann illustre Gäste zum Fest in die Repräsentanz Unter den Linden. In diesem Jahr stand die Party unter dem Motto „Die Zukunft des Lesens“. Die Räume und Etagen waren nach Buch-Genres gestaltet: Kochbuch (wo Tim Mälzer den Kochlöffel schwang), Krimi und Wissen.…

Auf der Suche nach dem Wortschatz #storytelling

Es ist ein magischer Moment, wenn sich Bilder und Wörter zu einer Geschichte fügen. In ihrer Blogparade ruft Caroline Kliemt, die wunderbare @reichweite, dazu auf, uns den recht strapazierten Begriff des Storytelling vorzuknöpfen. Ich knöpfe!

Beim Storytelling geht es ums Erzählen von Geschichten. Robert Louis Stevenson hatte schon als kleiner Junge die Leidenschaft für das Reimen und Erfinden von Geschichten gepackt. Er konnte offenkundig gar nicht anders, als immer neue Geschichten zu schreiben.

Fast hundert Berufsbilder in der Blogparade: Und was machen Sie so beruflich?

Irre: Fast hundert Beiträge sammelten sich zu meiner Blogparade „Und was machen Sie so beruflich?“ an. Mir ist keine Blogparade bekannt, zu der ähnlich viele Beiträge eingingen. Ganz unterschiedliche Berufsbilder wurden beschrieben, darunter auch Handwerker, Künstler, Musiker, Literaten, Heilpraktiker, SysAds, Naturwissenschaftler und Menschen, die auf ganz unterschiedliche oder auch sehr verwandte Weise etwas mit Texten,…

Mit Herzblut: Blogger schenken Lesefreude – Blog den Welttag des Buches

Ab und zu stoße ich auf Projekte im Web, die mich anspringen, weil das Herzblut und die Leidenschaft der Menschen dahinter mich förmlich anspringen. Vor einigen Wochen schwappten fröhliche und ernergiegeladene Postings zu einer Aktion zum Welttag des Buches durch Facebook: „Blogger schenken Lesefreude – Blog den Welttag des Buches“. Neugierig klickte ich hinterher und wollte es genauer wissen. Ich habe das Team dieser Aktion befragt: Christina Mettge und Dagmar Eckhardt.